• Kostenlose Produktberatung
  • Kostenlose Lieferung ab 150 € (DE)
  • Sichere Zahlung
Aluminium eloxieren - färben - schützen: ELektrolytische OXidation von ALuminium und -legierungen

Aluminium eloxieren - färben - schützen: ELektrolytische OXidation von ALuminium und -legierungen

Mithilfe unserer Produkte zum Eloxieren ist es möglich, Aluminium und gängige Legierungen selbst farbig zu anodisieren. Bei diesem Prozess wird auf Aluminiumoberflächen eine Aluminiumoxidschicht erzeugt, in welcher sich Farbstoffe einlagern lassen. Nach der Anodisation wird diese zuvor poröse Schicht in ein Farbbad getaucht und durch Kochen versiegelt. Eloxierte Teile und Oberflächen finden sich an vielen Maschinenbauteilen, witterungsbeständigen Oberflächen, elektronischen Geräten oder Leichtbauteilen. Warum Eloxieren?

Warum wird Aluminium eloxiert?

  • Schutz von Aluminium durch molekulare Verbindung
  • Schützt und färbt Alu und viele Legierungen
  • Eigenständiger DIY-Prozess spart Zeit und Geld
  • Vielfältige, kombinierbare dekorative Farbeffekte

Do-It-Yourself!

Mithilfe unserer Eloxalprodukte sind Sie dazu in der Lage, selbstständig Oberflächen aus Aluminium zu eloxieren. Mehrere Farben auf einem Objekt sind möglich. Der Prozessaufbau ist dem der Galvanik ähnlich. Wir bieten Ihnen dazu detaillierte Anleitungen, fertige DIY-Sets und kostenlose Produktberatung, damit ihr Projekt gelingt. Sehen Sie sich vor dem Start unseren Leitfaden zum Eloxieren an!

Aluminium vor Korrosion schützen

Sobald Aluminium mit Luft in Kontakt kommt, bildet sich eine etwa 0,1 – 0,5 µm dünne Oxidschicht. Diese natürliche Schicht schützt Aluminium vor weiteren Angriffen durch Sauerstoff, hält aber aggressiveren Bedingungen nicht lange stand. Um die Schutzwirkung zu erhöhen und das Aluminium noch korrosionsbeständiger bzw. witterungsfest und kratzresistent zu machen, wird eloxiert.

Aluminiumoberflächen färben

Eloxieren ist vereinfacht dargestellt eine Art Verdickung bzw. Härtung der Aluminiumoberfläche. Während bei diesem Prozess – vergleichbar mit dem Härten von Stahl beim Schmieden – die Oberfläche zunächst porös wird und sich damit ‚öffnet‘, lassen sich auf effektive Weise sog. Eloxalfarben einlagern. Eloxieren verbindet also das Angenehme (Färben) mit dem Nützlichen (Korrosionsschutz).

Eloxieren in einem Video erklärt. Mehr Infos zum Eloxieren finden Sie in unserem [Leitfaden].

Was genau ist Eloxieren bzw. Anodisieren?

Was genau ist Eloxieren bzw. Anodisieren?

Anodisieren bzw. Anodisierung ist ein elektrochemischer Prozess zur Erzeugung von oxidischen Schutzschichten auf Metallen. Das Anodisieren von Aluminium wird ‚Eloxieren‘ (englisch: 'anodizing' oder 'anodising') genannt. Auch Magnesium, Zink oder Titan lassen sich anodisieren. Beim Eloxieren wird im Gegensatz zum Galvanisieren keine Schicht hinzugefügt, sondern die bestehende Aluminiumschicht umgewandelt. Diese Schicht dient damit sowohl dem Korrosionsschutz als auch der Färbung. Als unedles Metall reagiert Aluminium, ähnlich wie Eisen, im Rohzustand mit dem Sauerstoff aus der Luft. Dadurch bildet sich eine dünne Schicht Aluminiumoxid an der Oberfläche. Diese Schicht schützt auf natürliche Weise bereits die Aluminiumoberfläche vor Korrosion. Diese Schicht wird kurz zusammengefasst beim Eloxieren geöffnet, gefärbt und gehärtet.

Welche Zwecke erfüllt selbst eloxieren?

Eloxieren ist ein relativ komplexer Prozess, der mehrere Zwecke gleichzeitig erfüllt: Aluminium härten bzw. korrosionsbeständiger machen zum einen und Aluminiumteile gezielt färben zum anderen. Wir - wie auch unsere zufriedeneren Kunden - sind der Meinung, dass man mit entsprechendem Wissen und den richtigen Geräten auch zuhause eloxieren kann. Deshalb stellen wir entsprechende Sets und Farben zur Verfügung. Sehen Sie sich dazu unbedingt unseren Leitfaden an.
  • Mithilfe des Eloxierens werden Aluminiumoberflächen gehärtet.
  • Eloxal-Verfahren macht die Oberfläche korrosionsbeständig und länger haltbar.
  • Aluminium wird durch molekulare Verbindung geschützt.
  • Farbeinlagerung während des Prozesses mit Eloxalfarben möglich.
Welche Zwecke erfüllt selbst eloxieren?
Die 4 wesentlichen Schritte des Eloxierens:

Die 4 wesentlichen Schritte des Eloxierens:

Vorbehandlung: Für optimale Ergebnisse ist die richtige Vorarbeit entscheidend. Für die mechanische Vorbehandlung wird das Werkstück poliert  bei der chemischen Vorbehandlung helfen unsere Produkte zur Vorbehandlung.

Eloxieren: In diesem Schritt findet der eigentliche Eloxierprozess statt, bei dem das Aluminiumwerkstück im galvanischen Aufbau anodisiert wird. Sobald der Strom fließt, wird Wasser an der Kathode elektrolytisch zersetzt. An der Anode reagiert der Sauerstoff mit dem Aluminium und eine Oxidschicht entsteht.

Färben: Beim Oxidieren/Eloxieren werden an der Aluminiumoberfläche Poren erzeugt, die es erlauben, in diesem Schritt Eloxalfarben einzulagern.

Versiegeln:  Im letzten Schritt werden die Poren des Werkstücks durch Abkochen versiegelt. Falls Farbe eingelagert wurde, wird diese fest verschlossen in die Oberfläche eingelagert. Abwischbare Rückstände können auftreten - in diesem Fall wurde zuviel Farbe verwendet.

Zwischen allen Schritten wird mit destilliertem Wasser gespült.

Die Mischung macht’s! Je mehr Eloxierpulver, desto besser.

Das eigentliche Eloxieren passiert zwar schon einen Schritt früher - nämlich während des galvanischen Prozesses, wenn die Oxidschicht der Aluminiumoberfläche‚ geöffnet‘ wird – aber am interessantesten ist natürlich die Färbung des Aluminiums. Schließlich ist das neben dem Härten der Hauptgrund dafür, warum wir eloxieren: unterschiedliche Alu-Teile verschiedentlich einfärben. Besonders für Maschinenbauteile oder andere anwendungsbezogene Bauteile kann das sehr nützlich sein.
Für alle unsere Eloxierfarben gilt: Die Wahl des Mischverhältnisses bestimmt den Sättigungsgrad der Farbe. Bedeutet: Je mehr Eloxierfarbe, desto besser. Der maximale Sättigungsgrad ist bei 10 Gramm pro Liter Wasser erreicht. Mehr Eloxalfarbe führt dann zu Überschuss und kann von Wasser bzw. Aluminiumoberfläche nicht mehr aufgenommen werden.
Die Mischung macht’s! Je mehr Eloxierpulver, desto besser.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Eloxieren

Für das Eloxieren geeignet sind Aluminium und Titan. Wir empfehlen unsere Produkte ausschließlich für Aluminium

Unsere Produkte decken den Großteil der gängigsten Aluminiumlegierungen ab. Die Industrie entwickelt sich allerdings stetig weiter. Eine Übersichtstabelle über für das Eloxieren geeignete Zusammensetzungen finden Sie in unserer Anleitung zum Eloxieren.

In diesem Fall ist die Konzentration der Farblösung nicht hoch genug. Wir empfehlen 10g/L. Auch möglich: die Legierung ist nicht oder nur unzureichend für das Eloxieren geeignet. Eine Übersichtstabelle hierzu finden Sie in unserer Anleitung zum Eloxieren.

Beim Eloxieren wird die Oberfläche des Werkstücks in dm² berechnet und mit 1,5 multipliziert. Das ergibt die notwendige Stromstärke für Ihr Projekt. Sobald Sie diese an Ihrem Gerät einstellen, regelt sich die Spannung automatisch mit.

Nein. In die Lösung mit dem Eloxalbad dürfen nur Aluminiumstück und Titandraht eingetaucht werden. Die Krokodilklemmen dürfen nicht mit dem Bad in Berührung kommen.